SUCHE
 

Fallbeispiele

Fall 1

Es handelt sich um meine Tochter im Alter von 4 Jahren. Bei ihr hatten sich durch Schnuller-Abusus ein frontal offener Biß mit Zungeneinlagerung und ein linksseitiger Kreuzbiß entwickelt. Dieser offene Biß konnte nicht mehr von selbst ausheilen, der Kreuzbiß  ohnehin nicht.

Meine Tochter nuckelte ausschließlich an Beruhigungssaugern der Größe 3, durchschnittlich 3 - 4 Stunden pro Tag. Zusätzlich benutzte sie Schnuller als Einschlafhilfe. Es lagen Phonationsstörungen vor (gestörte Lautbildung) und eine normale Abbißfunktion war in der Front nicht mehr gewährleistet.

Die nachfolgenden Ergebnisse wurden damals ausschließlich durch Umstellung auf von mir selbst gefertigte Prototypen  mit stufigem Schaft erreicht. Es erfolgte keine kieferorthopädische Behandlung.

Fall 2

Hier war es ein Junge im Alter von 38 Monaten mit einem frontal offenen Biß, ebenfalls mit Zungeneinlagerung. Zusätzlich wies er ein sog. Diastema mediale ("Lücke in der Mitte") im Unterkiefer auf mit konvergierenden Wurzeln (Wurzeln, deren Spitzen zueinander weisen).

Das Kind nuckelte täglich etwa 13 Stunden, abends zusätzlich am Trinkfläschchen. Auch hier lagen bereits Lautbildungsstörungen und eine gestörte Abbißfunktion vor.

Fall 3

Hier noch einmal ein Junge, 37 Monate alt. Wie bei den beiden anderen Fällen lag ein frontal offener Biß vor, wiederum mit Zungeneinlagerung. Wiederum fanden sich eine gestörte Lautbildung und Abbißfunktion.

Die durchschnittliche Nuckeldauer betrug 3 - 4 Stunden täglich.

 

Diese Bilder zeigen, wie sich allein durch Austausch der benutzten handelsüblichen Sauger gegen selbst gefertigte Prototypen von Saugern mit stufigem Schaft die Krankheitsbilder deutlich verbesserten.

 

Ihr
Dr. Rolf Brockhaus

 
© 2017 beruhigungssauger.de | letzte Aktualisierung: 13.08.2012
SitemapDruckversionnach oben